Statistische Einheit und statistische Masse


Unter der statistischen Einheit versteht man ein Einzelobjekt einer statistischen Untersuchung. Eine Statistik richtet sich aber im Normalfall nicht auf dieses einzelne elementare Objekt, sondern auf eine Menge von Elemente, also die Zusammenfassung der statistischen Einheiten. Diese nennt man dann statistische Masse oder auch statistische Gesamtheiten.

Nun möchte man aber nur Objekte in der statistischen Masse zusammenfassen, die vom Untersuchungsziel als gleichartig angesehen werden. Deshalb muss die statistische Masse in die nachfolgenden Kriterien eindeutig abgegrenzt werden können: Weiterhin wird die statistische Masse in die Bestandsmasse und die Ereignismasse unterteilt. Unter der Bestandsmasse versteht man die statistischen Massen, deren zeitliche Abgrenzung ein Zeitpunkt ist, während man unter der Ereignismasse die statistischen Massen versteht, deren zeitliche Abgrenzung ein Zeitraum ist. So ergibt die Bestandsmasse + die Ereignismasse (die sich wiederum in Zugangsmasse und Abgangsmasse aufteilen lässt), wiederum die Bestandsmasse. Dies nennt man auch die Fortschreibungsformel. Anbei Beispiele für Bestandsmassen, sowie Ereignismassen (unterteilt in Zugangsmassen und Abgangsmassen):

Bestandsmassen
Ereignismassen
Zugangsmasse Abgangsmasse
Bevölkerung Geburten Todesfälle
Kassenbestand Einzahlungen Auszahlungen
Reisende Ankunft Abreise
Studenten Immatrikulationen Exmatrikulationen

Die Fortschreibungsformel lautet also:
Anfangsbestand + Zugang - Abgang = Endbestand
(Bestandsmasse) (Bewegungsmasse) (Bestandsmasse)