Statistik Glossar


Hier findet man Grundbegriffe aus der Statistik kurz und prägnant wiedergegeben.

Äquidistanzannahme
Unter der Äquidistanzannahme versteht man in der Marktforschung, dass die Abstände in einer Ratingskala für jedes Item gleich groß sind. Das kann sowohl optisch, durch den genau gleichen Abstand zwischen den einzelnen Ratingpunkten sein als auch mit einer Beschriftung mit gleich bleibendem Abstand. Durch die Annahme der gleichen Skalenabstände (Äquidstanz) können die Daten, die mit Hilfe der Ratingskala gewonnen werden, in der Auswertung als metrisch interpretiert werden, obwohl im Grunde eigentlich nur ein ordinales Skalenniveau vorliegt.

Equamax
Rotationsalgorithmus bei der exploratorischen Faktorenanalyse der eine Mischung aus den Algorithmen Varimax und Quartimax darstellt (Es werden Zeilen- und Spaltenvarianzen der Ladungsmatrix kombiniert maximiert).

Indikatorreliabilität
Die Indikatorreliabilität gibt in der konfirmatorischen Faktorenanalyse an, welcher Anteil der Varianz des Indikators (xi) durch den zugrundeliegenden Faktor erklärt wird.

Item-to-total Korrelation
Die Item-to-total Korrelation setzt dort an, wo dem Cronbachs Alpha Grenzen gesetzt sind. So erhält man mit Cronbachs Alpha zwar eine Maßzahl für die interne Konsistenz einer Skala, diagnostische Informationen auf Itemebene liefert es aber nicht. Hier setzt nun die Item-to-Total Korrelation an, die auch als Trennschärfe bezeichnet wird.

Kommunalität
Die Kommunalität ist in der exploratorischen Faktorenanalyse die Summe der quadrierten Faktorladungen einer Variablen. Sie gibt also an, wie viel Varianz die Variable an allen Faktoren erklärt.

Merkmalsausprägung
Unter der Merkmalsausprägung versteht man einen möglichen Wert, die eine statistische Einheit annehmen kann. Die Merkmalsausprägung „Augenfarbe“ kann braun sein, auch wenn man bei 10 Menschen jeweils nur die Augenfarbe „grün“ oder „blau“ beobachtet.

Merkmalswert
Der Merkmalswert ist einer statistischen Einheit zugeordnet, sprich es ist die tatsächlich beobachtete Ausprägung. Bestimmt man von einem Menschen die Augenfarbe „blau“, dann ist blau der Merkmalswert.

Multidimensionale Skalierung (MDS)
Mit der multidimensionalen Skalierung sollen Elemente einer Objektmenge über ihre Ähnlichkeit/Unähnlichkeit räumlich dargestellt werden.

Potenzmenge
Die Potenzmenge ist die Menge aller Teilmengen einer Menge M.

Quartimax
Rotationsalgorithmus bei der exploratorischen Faktorenanalyse bei dem die Varianz der quadrierten Ladungen pro Variable maximiert wird (Maximierung der Zeilenvarianz der Ladungsmatrix).

Repräsentativität
Unter der Repräsentativität versteht man die Strukturgleichheit von Grundgesamtheit und Stichprobe im Hinblick auf relevante Merkmale.

Varimax
Rotationsalgorithmus bei der exploratorischen Faktorenanalyse bei dem die Varianz der quadrierten Ladungen pro Faktor maximiert wird (Maximierung der Spaltenvarianz der Ladungsmatrix).